Leitlinie 6: Empowerment

Das ist unser Ziel:

Menschen mit Behinderung kennen ihre Stärken und Fähigkeiten.
Sie können ihre Ziele, Bedürfnisse und Wünsche benennen
und nehmen ihr eigenes Leben selbst in die Hand.
Das nennen wir Empowerment.
Dieses englische Wort
spricht man ungefähr so aus: Empauerment.

Das ist notwendig, damit das Ziel erreicht wird:

  • Bei allen Angeboten des FSW für Menschen mit Behinderung
    soll die Person selbst mit ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen im Mittelpunkt stehen.
  • Personen-zentrierte und sozialraum-orientierte Unterstützungs-Leistungen sollen ausgebaut werden.

    Personen-zentriert arbeiten heißt:
    Man versucht, eine Person in ihrer ganz persönlichen Art,
    mit ihren Bedürfnissen, Stärken und Fähigkeiten zu verstehen.
    Gemeinsam mit ihr werden Lösungen für die Unterstützung gesucht.

    Sozialraum-Orientierung heißt:
    Die Umgebung der Menschen berücksichtigen.
    Zum Beispiel werden für eine gute Unterstützung
    Familie, Freunde oder Menschen aus der Nachbarschaft miteinbezogen.

  • Der FSW findet die Ziele und Bedürfnisse der
    Menschen mit Behinderung mit ihnen heraus.
    Der FSW plant gemeinsam mit ihnen,
    was das passende Angebot für sie ist.
Person spannt Bizeps an

Dazu möchte ich meine Gedanken mitteilen:

    Wer bin ich?

    Einzelperson:

    Gruppe (Beteiligungskoffer):

    Diese 5 Gedanken zum Thema sind uns/mir besonders wichtig: